Alle Beiträge von funckblog

Kai Funck ist ein Fotograf in Köln, der gerne Menschen und Technik fotografiert.

R(h)eine Träume – die Vierte.

Zum vierten Mal zeigt die Regionalgruppe Rheinland des Fotografenberufsverbandes „Freelens“ ihre Ausstellung „R(h)eine Träume“ parallel zur Photokina. Dieses Jahr in den Basement Studios in Köln-Nippes. (Erzberger Platz 9, 50733 Köln)

Ausstellung von Di. 25.09. bis  So. 30.09.2018

Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind:
Dienstag bis Donnerstag  14.00 – 19.00 Uhr
Freitag  14.00 -22.00 Uhr
Samstag  11.00 – 19.00 Uhr
Sonntag   11.00 – 19.00 Uhr
Vernissage: 25.09. 19.00 bis 23.00

Am Dienstagabend, ab 19 Uhr wird es in Anwesenheit der Künstler eine Vernissage mit Einführung in die Ausstellung geben.

Ich zeige die ersten Bilder aus meiner Arbeit über die Eitelkeit:

„Die sieben Todsünden: 7.1 Eitelkeit

In der christlichen Lehre ist die Eitelkeit eine der 7 Todsünden. Heutzutage begegnen uns immer mehr Menschen, deren Leben sich um die Selbstoptimierung und Präsentation ihres Körpers dreht. Überall gibt es Dienstleister, die diese Welt der Äußerlichkeiten bedienen. Da werden Körper geshaped, Muskeln aufgepumpt, Lippen auf- und Falten weggespritzt, Brüste und Hintern grotesk neu geformt.

Das Leben vieler oft junger Menschen scheint sich nur noch um ein vermeintliches Schönheitsideal zu drehen, was gleichzeitig von einer schnell wachsenden Industrie befeuert wird. Es wird tätowiert und gepierct, was der Körper hergibt, große Mengen an Kosmetika aufgetragen, bis jede Natürlichkeit getilgt ist, sämtliche Haare wegrasiert außer der Kopfbehaarung,die dann mit „Extensions“ verlängert wird.

Schülerinnen betrachten stundenlang Videos von „Influencern“, die sich dabei filmen, wie sie Kosmetik-Verpackungen öffnen und Produkte in die Kamera halten. Alle sind sich einig, dass man sich ununterbrochen selbst fotografieren und diese Bilder – gerne digital dem Ideal noch etwas nähergebracht – der ganzen Welt auf verschiedenen Plattformen präsentieren muss.

Fotografiert wurde auf der Messe „Beauty Düsseldorf 2018“ und beim„World Bodybuilding Federation Grandprix Germany 2017“ in Wuppertal. Weitere Aspekte sollen folgen.“

Danke, Ludwig Baumann.

Einer der wunderbarsten Menschen, die ich fotografieren durfte, ist gestorben. Ludwig Baumann, Deserteur der deutschen Wehrmacht und Kämpfer für den Frieden, starb mit 96 Jahren in Bremen.

Ludwig Baumann, * 13. Dezember 1921 in Hamburg; † 5. Juli 2018 in Bremen

Für das Porträt für meine Arbeit „Deserteure sind Helden“ hatten wir uns in Münster verabredet, und ich war sehr beeindruckt von der Intensität unseres kurzen Treffens. Wir haben uns bei verschiedenen Ereignissen wieder getroffen, es war jedesmal besonders. Gerade in der jetzigen Zeit fehlt dieser Mensch, der, aus der Erfahrung eines Jahres in der Todeszelle, immer bedingungslos für den Frieden eingetreten ist. Danke.

Zum Ende ein Anfang

Ende des Jahres 2017 war Richtfest für das neue Verwaltungsgebäude der STRABAG AG in Köln, und ich durfte dabei sein.

Der „SIEGI.241“
STRABAG Richtfest 29.11.17
STRABAG Richtfest 29.11.17
Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Bezirksbürgermeister Andreas Hupke, Vorstandsvorsitzender Thomas Birtel, Vorstand Marcus Kaller und Oliver Schirp, Leiter des Fachbereichs Immobilien.
Polier Siegfried Günzel und Kollegen heben das Glas.
Vorstandsvorsitzender Thomas Birtel.
Anschließend gab es Party bis in die Nacht.
STRABAG Richtfest 29.11.17

Porträts auf einem Messestand

Oft sind Messen die einzige Gelegenheit, ansonsten räumlich getrennte Mitarbeiter zu einem Zeitpunkt an einen Ort zu bekommen – der ideale Zeitpunkt für ein gemeinsames Porträt!

Deutschlandchef Christian Peipers und CEO Anders Davidsson

Auf der A+A 2017 in Düsseldorf durfte ich die Chefs des Workwear-Unternehmens FristadsKansas Group fotografieren, sowie alles, was sich dort so tat, unter anderem die beiden Modelle Markus und Ace mit der aktuellen Kollektion.

A+A-Fristads_Kansas
A+A-Fristads_Kansas PK
Ace und Markus
A+A-Fristads_Kansas_ 2017
Ace!
A+A-Fristads_Kansas_ 2017

Studio-Fotografie für eine Patientinnen-Broschüre

Den richtigen Moment festhalten –
für Patientinnen mit Neuropathien nach einer Chemotherapie

Für eine Patientinnen-Broschüre des Pharmaunternehmens Lilly Deutschland für den Bereich Onkologie habe ich Übungen fotografiert, die dabei helfen, Neuropathien nach einer Chemotherapie zu bekämpfen.

Das Sportprogramm wurde von Dr. Freerk T. Baumann von der Uniklinik Köln in Zusammenarbeit mit der deutschen Sporthochschule Köln, Anja Großek und Fiona Streckmann, entwickelt.

Meine Aufgabe:
Den richtigen Moment festhalten, darauf achten, dass alles stimmt – die Ausführung der Übung, der Gesichtsausdruck, das Licht, …
– damit Patientinnen Lust bekommen, die Übungen nach zu machen und durch die Bewegungen etwas gegen ihre Neuropathie zu tun.

Unser Modell Petra vom Künstlerdienst Köln wurde von Gabi Kloppert geschminckt und gestylt und war mit Feuereifer bei der Sache, und das an ihrem Geburtstag!
Rechenaufgaben im Kopf lösen, während man mit geschlossenen Augen auf einem Therapie-Kreisel die Balance hält, fotografiert wird und einen das ganze Team anstarrt – Respekt!

Konzipiert und gestaltet wurden Broschüre und ein entsprechender Leporello mit den Übungen von Havas Life in Düsseldorf.

Broschüre und Leporello können über die Homepage von Lilly Deutschland bestellt oder heruntergeladen werden.

Agentur: Havas Life, Düsseldorf
Fotografie: Kai Funck Fotografie, Köln
Styling&MakeUp: Gabi Kloppert, Herdecke
Modell: Petra, Künstlerdienst Köln
Sportberatung: Dr. Freerk T. Baumann/Anja Großeck, Köln
Assistenz: Juliane Herrmann, Köln

Porträt von Alexander Hahn

Alexander Hahn, freiberuflicher Ingenieur in der pharmazeutischen Industrie, brauchte ein neues Porträt für seine Website. Der Hintergrund sollte nicht zu konkret sein, aber technisch wirken. Ich erinnerte mich an die verchromten Lüfterhutzen unter dem südlichen Kranhaus im Rheinauhafen, eine ideale Location.

Kranhäuser

Hier kann man im Schatten fotografieren, das Modell muss nicht in die Sonne starren, und mit einem kleinen Sun-Mover auf einem Stativ hat man das perfekte Licht!

Verchromte Lüfter

Und die Lufthutzen sind ein toller Hintergrund! Vielen Dank an Mandy Lamb von der Rheinauhafen-Verwaltung für die unkomplizierte und kurzfristige Fotografie-Genehmigung.

Alexander Hahn 2017

„Hallo Herr Funck,
vielen Dank für das tolle Shooting heute. War eine schöne Atmosphäre und hat uns wirklich gut gefallen! Bilder sind super!“

Alexander Hahn

Portrait Gräfin Hoensbroech

Für die Röchling-Stiftung durfte ich ein Porträt der Vorsitzenden des Kuratoriums, Gräfin Hoensbroech, machen. Die Firma Röchling ist ein führendes Unternehmen in der Kunststoff-Verarbeitung, wohingegen die Stiftung sich um Probleme, die mit Kunststoff zu tun haben, kümmert:

Zum Beispiel der Katamaran „Seekuh“, der winzige Plastikpartikel aus dem Meer fischt, die anschließend auf die verschiedenen Plastikarten analysiert und bestimmt werden.

Der Wunsch der Kundin war, kein typisches Business-Porträt zu bekommen, sondern ein persönlicheres, näheres Bild, das dem Geist einer Stiftung näher kommt. Wir haben uns dann zusammen für ein unprätentiöses Porträt am Küchentisch entschieden.

Gräfin Hoensbroech, Vorsitzende des Kuratoriums der Röchling-Stiftung

Der FC im neuen Outfit

Auch wenn mein Herz eigentlich für den Verein schlägt, den der FC gerade vernichtend geschlagen hat (schluchz!), durfte ich schon zum zweiten Mal das FC-Fitting fotografieren.

Am Medientag unmittelbar vor Saisonbeginn haben die Spieler, Trainer, Ärzte etc. etc. ein Mammut-Programm: Teamfoto, Interviews, Film und Fernsehen, und die neuen schicken Anzüge für den Gala-Auftritt, vom Sponsor Galeria Kaufhof, anprobieren. Die werden dann noch genau auf den athletischen Körper angepasst, damit sie perfekt sitzen.

GK FC Fitting 2016
GK FC Fitting 2016
GK FC Fitting 2016
GK FC Fitting 2016
GK FC Fitting 2016
GK FC Fitting 2016
GK FC Fitting 2016
GK FC Fitting 2016

In den Youtube-Videos sieht man mich bei der Arbeit mit Risse und Co.:

FC-Fitting 2015

FC-Fitting 2016

Auch im GK-Blog zu sehen: Galeria Kaufhof Blog

Ausstellung R(h)eine Träume 2016

Die Photokina 2016 (20. – 25. September) wirft ihre Schatten voraus: Gleichzeitig gibt es wieder die Photoszene Köln, die eine Unmenge an Ausstellungen in Köln versammelt, nachdem die Photokina selbst fast ohne Bilder daher kommt (Leica war die große Ausnahme 2014). Mittlerweile ist die Photoszene der wichtigere Grund, um nach Köln zu kommen – das hatten die Gründer der „Weltmesse des Bildes“ sicher anders geplant.

Auch die Regionalgruppe Rheinland des Berufsverbandes Freelens macht wieder mit, die dritte Ausstellung unter dem Motto „R(h)eine Träume“. Alle Infos dazu finden sich hier:

R(h)eine Träume 2016

Auch ich bin dabei und zeige meine Arbeit für den Nachbarschaftsladen „Goldammer“ – und freue mich auf viel Besuch!

 

Kampagne "Die Goldammer"
Kampagne „Die Goldammer“

 

Prophetische Doku aus dem Jahr 1995 „Das Ende der Bilder“

„Das Ende der Bilder – Fotojournalismus in der Krise“

Im WDR gab es 1995 eine Dokumentation über die Krise des  Fotojournalismus, und es ist faszinierend, wie aktuell der Beitrag ist. Alles ist so gekommen wie vorhergesagt. Stefan Enders, die Darchingers, Regina Schmeken, Christiane Gegner kommen ausführlich zu Wort. Sehenswert!

Besonders, dass man den Kollegen bei der (analogen) Arbeit zusehen kann, macht den Beitrag für Kollegen spannend.

 

Goldammer-Kampagne in der Rundschau

In der Kölner Rundschau gab es auch noch einmal einen ganzseitigen Artikel über den Goldammer-Laden und unsere Kampagne dafür.

Kölner Rundschau vom 28. Juli 2015
Kölner Rundschau vom 28. Juli 2015

 

Übrigens ein toller Service dort:

Ich war an dem Tag zum Fotografieren in Hannover, und konnte die Ausgabe nicht am Kiosk kaufen. Angerufen, und drei Tage später war die Ausgabe in der Post, zum Preis der Ausgabe plus 95Cent Versand.

Porträt von Horst Schluckner im hohen Norden

Mein derzeit „nördlichstes Foto“:

Das Porträt vom Deserteur Horst Schluckner ist in der norwegischen Zeitung „Sagat“ veröffentlicht worden – und die erscheint in Lakselv, dass ist kurz vor dem Nordkap am Porsangerfjord. Der Journalist Roger Albrigtsen schreibt dort eine Serie über deutsche Strafgefangene, die von den Nazis in Straflager in den äußersten Norden verbannt wurden.

DoppelseiteSagat

Goldammer-Plakate

Ganz Vogelsang hängt mit der Gemüsegöttin voll … es ist eins von zehn Motiven, die auch als Postkarte verteilt werden.

Konzeption und Gestaltung, Fotografie von mir.

Text von Jörg Fleischer, Pressesprecher der GAG Immobilien AG

GoldammerPlakate2015
GoldammerPlakate2015
GoldammerPlakate2015
GoldammerPlakate2015
GoldammerPlakate2015
GoldammerPlakate2015